DANKE fürs Radfahren

Radfahren ist gesund, macht Spass und ist gut für das Klima. Der ADFC bedankt sich daher bei den Radelnden. Die HAZ berichtet im Newsticker mehr

KULTOUR 2017 geradelt

Die Stadt Garbsen hatte am 20. August zur KULTOUR 2017 eingeladen. Im Angebot: Von 12 bis 17 Uhr zu jeder vollen  Stunde an sieben Standorten je ein halbstündiges Bühnenprogramm. Dazu Kunstausstellungen und kulinarische Angebote.
Kurzfristig hatten wir uns entschlossen, hierzu eine Fahrradtour anzubieten. Ein Bühnenstandort musste ausfallen. Fünf Etappen zwischen 3 und 6 km waren geplant. Eine Absprache vorab mit dem Veranstalter war wertvoll, Danke für die Unterstützung.

Während der bezaubernden Darbietung der Band FAIRYTALE trafen am Startplatz in Berenbostel die ersten sieben TeilnehmerInnen ein. Mit kleiner Verspätung wurden wir in Stelingen vom JENS OHLE von der Bühne aus begrüßt. Seine Mischung aus Artistik, Jonglage und Comedy trieb uns die Tränen in die Augen. Weiter über Havelse (CARRY ME) nach Meyenfeld (SHIFT ´N SHUFFLE). Die schwarzen Regenwolken haben wir dort durchziehen lassen. Die nächste Etappe war kurz, also viel Zeit für Kunstbetrachtungen. Mit einem weiteren Radler über regennasse Straßen nach Horst zur Lehrerband der Musik- und Kunstschule: GOOD COMPANY. Zum Abschlusskonzert um 17 Uhr noch kurz nach Frielingen. SAXOFRESH und eine SaxophonNixe waren ein würdiger Ausklang.

Die Kulturabteilung hat uns ein sehr schönes Geschenk gemacht. Vermisst wurde nur ein Bratwurststand zur rechten Zeit. Auch wenn die Radeltour eine „Zwangsauswahl“ aus dem Programm bedingt, 2018 wollen wir wieder gemeinsam unterwegs sein.
Das Programm 2017 zum Nachlesen auf  garbsen.de
Mehr Bilder auf MyHeimat

 

Stadtradler grillen

Die Stadt Garbsen bedankt sich
bei den Stadtradlern. mehr

 

Wir sind geradelt – Bückeberge-Tour

09:30 Uhr am Sonntag, es schüttet aus Eimern. 10:00 Uhr am Kastanienplatz – es kommen Radfahrer, damit haben wir nicht mehr gerechnet. Also starten wir pünktlich zum Bahnhof Seelze, um zu sehen, ob da evtl. noch mehr Radfahrer kommen. Und tatsächlich, dort warten noch 2 weitere Mitfahrer. Inzwischen scheint auch die Sonne, und sie hat uns den ganzen Tag begleitet.

106 km, 667 Höhenmeter und eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 19,5 km/h – was am Tourenleiter lag, der heute einen schlechten Tag hatte.

Die ersten 40 km mit starkem Gegenwind über Großmunzel, Ohndorf und rauf auf den Heisterberg und andere Seite wieder runter zum Essen in Habichthorst. Nach dem Essen in vielen Wellen zum Bückeberg und dort entlang nach Liekwegen, um dort in den Berg zu starten. Auf der anderen Seite geht es durchs Auetal zum Gut Lübbersen (mit max. 50 km/h) und weiter nach Hohnhorst zu Kaffee und Kuchen. Dann haben wir es entlang des Mittellandkanals locker ausradeln lassen.

Dank an die gute Kondition der Mitradler, wir sehen uns nächstes Jahr bestimmt wieder – entweder auf der Bergtour oder der Landtour.

Gemütlich nach Gehrden

 

Bei anfangs bewölktem Wetter, welches dann im Laufe des Tages immer schöner und wärmer wurde, haben wir uns mit 21 Fahrradfahrern aufgemacht, um gemütlich durch die Felder nach Gehrden zum Italiener La Piazzetta zu radeln.

Durch die Leinemasch nach Gümmer, um danach über den Mittellandkanal zu radeln und dann weiter zum Koloss von Ostermunzel. Danach ging es weiter zum Backhaus von Barrigsen, wo wir die erste große Pause einlegten.

Nach Querung der B65 radeln wir durch die Felder über den „Geographischen Mittelpunkt von Barsinghausen“ nach Leveste, um danach den langgezogenen leichten Anstieg zum Gehrdener Berg zu bewältigen. In Gehrden angekommen gab es dann die große Mittagspause beim Italiener.

Bei Essen und Trinken führen wir viele Gespräche und es werden viele Informationen und Neuigkeiten ausgetauscht. Frisch gestärkt sind wird dann über Ditterke und dem Großen Holz nach Kirchwehren geradelt, um dann über die Feld- und Waldwege nach Almhorst und Lohnde zu gelangen. Dort ging es wieder über den Mittellandkanal und weiter nach Garbsen, wo wir nach 5 Stunden und 48 Kilometern alle wohlbehalten wieder ankamen. Danke an alle für die schöne Gruppenfahrt von Marion & Ronny.

STADTRADELN_Super Ergebnis für Garbsen

 

       GARBSEN:  417.341 km

 

Der ADFC bedankt sich bei 2.136 Radlerinnen und Radlern aus Garbsen, inbesondere den Kindern, für die Bereitschaft und Ausdauer, mit dem Fahrrad unterwegs zu sein und die geradelten Kilometer auch zu dokumentieren. Besonderer Dank gilt Frau Haupt, der Umweltbesuftragten der Stadt Garbsen. Ohne ihren persönlichen Einsatz wäre das Ergebnis nicht möglich gewesen. Wir haben Sie gerne unterstützt.

Garbsen erreicht in allen drei kommunalen Wettbewerben Platz 2 in der Region Hannover. Darüber hinaus waren Teams aus Garbsen in den Sonderwertungen in der Region Hannover sehr erfolgreich.      mehr

Schnelle Deister-Bergtour

 

Die Wettervorhersage war nicht einladend. Ich hatte nicht damit gerechnet, das jemand erscheint, dann wäre ich mit Bastian zum frühstücken gegangen. Aber wir wurden überrascht, als nach und nach doch 3 unerschrockene Radler eintrafen.

So machten wir uns pünktlich um 10 Uhr auf den Weg. Schnell rüber zum Bahnhof Seelze, dem zweiten Halt. Aber es hat sich kein Hannoveraner mehr angeschlossen. So sind wir schnell nach Almhorst geradelt um dann durch die Felder nach Lathwehren zu kommen, wo wir den ersten „Berg“ überwinden. Weiter durch die Felder zum geographischen Mittelpunkt von Barsinghausen, wo wir unsere erste Pause einlegen. Dann ging es über Winninghausen direkt auf die „Lange Bahn“ und rauf auf den Deister zur Kreuzbuche. Nach der Verschnaufpause oben ging es im auf und ab des Panoramaweges nach Nettelrede, wo es dann eine deftige Brotzeit oder auch Torte gab.

Hofcafe Volker in Nettelrede – jedes Jahr wieder leeecker!

Über den Panoramaweg ging es weiter nach Steinkrug, von wo wir in zügigem Tempo über die Landstraßen wieder nach Garbsen gelangten. Den einen oder anderen Regenschauer haben wir abperlen lassen und ab und zu haben wir auch die Sonne gesehen. Schwein gehabt:

Herr Schmidt und Molly

Danke an alle mutigen Mitfahrer und meinem Besenwagen Bastian.

Radeln unterm Sternenzelt

 

 

Auf 22:00 Uhr war die Startzeit der ersten Nachttour der Ortsgruppe angesetzt. Mit kurser Verspätung starten wir bei tiefer Dämmerung in die hereinbrechende Nacht. Ausgerüstet mit Warnwesten oder min. knallgelben Jacken blieben wir gut sichtbar. In Dedensen erreichte uns noch ein verspäteteter Teilnehmer aus Hannover-Linden.

 

In der Nacht von Sonnabend auf Sonntag sind nur wenige Lokale geöffnet. So nutzen wir nach Mitternacht eine „amerikanische Botschaft“  in Bad Nenndorf für eine Kaffeepause. Wir hatten die Straßen über Sachsenhagen nach Bergkirchen fast für uns alleine. Alle Kraftfahrzeuglenker begegneten uns mit Vorsicht und sehr viel Rücksicht. So entspannt ist das Radeln tagsüber selbst in der Feldmark nicht.

Verpflegung und Getränke aus den Fahrradtaschen versorgten uns bei einer Pause in fast völliger Dunkelheit am Steinhuder Meer. Vor Lohnde begann die Dämmerung. Nach 76 km und 409 Höhenmetern waren wir wieder am Kastanienplatz.
Es gab viel Lob für unsren TourGuide Bastian.

Bilder auf MyHeimat

ADFC Sommerfest in Maisel´s Biergarten

Der ADFC Langenhagen hatte zum Sommerfest am 17. Juni 17 eingeladen. Mit vier Gästen und 13 Mitgliedern haben wir noch ein paar Kilometer fürs STADTRADELN gesammelt und sind der Einladung gefolgt. Wir wurden von Reinhard Spörer, dem Ortsgruppensprecher, schon auf am Parkplatz begrüßt. Zur Begrüßung gab es je einen Gutschein für ein Begrüßungsgetränk. VIELEN DANK. Wir fanden alle noch einen Platz im Biergarten und genossen Speis und Trank bei Live-Musik. Vorstellung der Musiker auf MyHeimat Langenhagen

 

Reinhard griff auch zu seinem eigenen Instrument, dem Helicon. Er hatte es uns vorab beschrieben: Ton ähnlich wie ein langes Alphorn. Aber mit Ventilen. Die menschliche Arme sind aber nicht lang genug sind um Ventile in der Mitte des Rohres zu erreichen. Also wird das Rohr um den Oberkörper gewickelt und so lange in Bögen gelegt bis ein guter Platz für die Ventile gefunden ist.

Ich denke, wir kommen 2018 kurz vor der Sommerwende (16.06.2018 um 16:16 und 16 Sekunden) wieder.

Mehr Bilder von Radeltour und Fest auf MyHeimat

Radeln mit Bürgermeister Schallhorn

Auf der Radeltour am 14.06.17 von Bürgermeister Schallhorn war auch der ADFC dabei. Aktuelle politische Themen der Stadtentwicklung wurden vorgestellt. In Letter, Velber und Harenberg war Gelegenheit, auch das Thema Radwege anzusprechen. Es gab auch das eine oder andere Kleinod zu entdecken.

 

 

Die HAZ berichtete: Link zur HAZ
Auf der Webside der Stadt Seelze mehr
Bilder auf MyHeimat.de

 

© ADFC Region Hannover 2018

Weitere Inhalte (Seite 2/4)

Verwandte Themen