SPD bittet RadfahrerInnen um Mitteilungen

Der ADFC bittet: Nutzen Sie die Gelegenheit.

Ein interessanter Artikel in der HAZ Garbsen:
Die SPD Altgarbsen/Garbsen-Mitte will die Verkehrswende vorantreiben. Aktuell sollen Radwege ins Visier genommen werden, sagt der Vorsitzende der Abteilung, Wilfried Aick. Die SPD ruft dazu auf, Problemstellen zu melden.

Mögliche Themen:

# Örtlichen Situationen, die problematisch oder gar gefährlich sind, mindestens aber so empfunden werden.
# Bauliche Gegebenheiten, schmale oder fehlende Radwege.
# Beschilderung, Markierungen.
# Ampelschaltungen.
# Radwegnetz.
# und was sonst noch anliegt.
Die SPD will die Meldungen sammeln und in einem Runden Tisch mit dem ADFC, der Polizei und Vertretern der Stadtverwaltung diskutieren. Die Ergebnisse sollen als Anträge im Rat eingebracht werden.

Termin und Adresse

Bis zum 31. Dezember ist Zeit, Ihre Anliegen nicht uns, sondern an Wilfried Aick per E-Mail (info [at] aick [dot] de) zu schicken oder in den Briefkasten des SPD-Parteibüros, Berenbosteler Straße 91, 30823 Garbsen, einzuwerfen bzw. dorthin zu schicken.

Rampe oder zu kleiner zweiter Fahrstuhl für die Heimstättenbrücke?

Entscheidung in der Ratssitzung am 12. Dezember

In einer Ratsvorlage beschreibt die Verwaltung die technischen Lösungen für das Seelzer Dauerproblem. Der Rat soll in der Sitzung am 12. Dezember ab 19:00 Uhr zwischen zwei Varianten entscheiden. Unter Abwägung verschiedenster Prüfkriterien schlägt die Verwaltung die Rampenlösung vor.

Wir halten dies für die richtige Lösung. (siehe Bericht vom 11. September 2019). Ein zweiter Fahrstuhl, nicht größer als der Vorhandene, würde auch nicht die Probleme für die Radelnden lösen. Seelze braucht eine gute Verbindung zwischen Kernstadt/Bahnhof und Seelze-Süd sowie darüber hinaus.
Nachfolgend die Unterlagen.
Heimstättenbrücke_Ratsvorlage Rampe oder Fahrstuhl (5 Downloads)
Heimstättenbrücke_Anlage Rampe (7 Downloads)
Heimstättenbrücke_Anlage Fahrstuhl (6 Downloads)
Heimstättenbrücke_Anlage Kosten Fahrstuhl (7 Downloads)

Ampeln schalten für Radfahrer nicht automatisch um

Grüne Welle für Autofahrer, da bleiben oft nur Bettelampeln für Radfahrer und Fußgänger.
Die CDU/FDP Gruppe im Rat der Stadt Garbsen hat einen Antrag gestellt. Der Rat möge die Stadtverwaltung beauftragen, die Ampelschaltungen (nach und nach) so zu optimieren, dass bei Pkw-Grünphasen der Fahrrad/Fußgängerverkehr auch gleichzeitig auf grün geschaltet wird. Dies soll auch für fünf große Anlagen an der B6 gelten.

Beim Fahrradklimatest 2018 haben RadfahrerInnen Schulnoten für die Ampelschaltungen vergeben: 45% die Schulnote 6, 17% die Schulnote 5. Tendenz fallend.

Die Schaltungen an der B6 beanstanden wir seit dem 21.01.2015. Selbst wenn Kfz in Richtung Hannover oder Nienburg ein grünes Signal erhalten müssen wir grün anfordern. Ein bisschen zu spät, und wir dürfen einen ganzen Schaltungsumlauf abwarten. Das verantwortliche Niedersächsische Landesamt für Straßenbau und Verkehr zeigt sich zwar einsichtig. Änderungen sind aber auch nach einem Spitzengespräch mit dem Behördenleiter bisher nicht erfolgt.

Bei den Ampeln im Verantwortungsbereich der Stadtverwaltung sehen wir Verbesserungspotential. Viele Empfehlungen enthält bereits das Mobilitätskonzept 2030, das von der Stadtverwaltung bereits 2017 dem Rat vorgestellt wurde.

Auf Wunsch der HAZ konnten wir einen Überblick unserer Vorstellungen geben, leider nicht online. HAZ 26.10.2019

Heimstättenbrücke

Der Fahrstuhl gibt über Jahre immer wieder Anlass zur Kritik. Aktuell ist er wieder einmal defekt. Voraussichtliche Sperrung: 15 Wochen (fast 3 Monate!) ab 04.09.2019. Unsere Kritik: Die vorhandene Fahrstuhlkabine ist zu klein, die Tür zu schmal. Im Rahmen des Fahrradklimatest 2018 wurden Größe der Fahrstuhlkabine und die Ausfallzeiten häufig von Bewohnern aus Seelze-Süd und Berufspendlern beanstandet. Der von der Stadt gewollte Zuzug von jungen Familien nach Seelze-Süd erfordert eine nachhaltig sichere Verbindung.
Letzte Berichte in der HAZ am 14.08.2019 und 04.09.2019

ADFC spricht sich für eine Rampe aus

An Lösungen wird derzeit gearbeitet. Im Gespräch sind ein zweiter Fahrstuhl (ca. 280.000 Euro) oder eine Rampe (ca. 1 Mill. Euro lt. HAZ 28.07.).
Der ADFC hat sich für die Rampenlösung ausgesprochen. Sie ist nicht störanfällig wie Fahrstühle, langfristig vermutlich auch kostengünstiger als die Wartung und Instandhaltung von zwei Fahrstühlen. Nur eine Rampe bedeutet Verbesserungen für alle Nutzer.

Die Planer dürfen auch nicht die Vielfalt der Nutzer aus den Augen verlieren. Fußgänger und Radelnde mit Fahrrädern oder Pedelecs sind die häufigsten Nutzer. Nicht selten sind Lastenfahrräder oder Fahrräder mit Kinderwagenanhänger unterwegs. Mein kurzes Liegedreirad ist mit 95cm zu breit für die Fahrstuhltür. Ein Hase Kettwiesel kann bis 230 cm lang sein. Auch ein Fahrrad mit Kinderwagenanhänger muss den Höhenunterschied bewältigen. Ein zweiter Fahrstuhl müsste daher eine wesentlich längere Kabine und breitere Türen haben. Wenn er ausfällt haben wir wieder die bekannten Blockaden. Nur eine Rampe bringt nachhaltige Verbesserungen.

Digitaler Fahrradkeller

Immer wieder werden Fahrräder sichergestellt, die mangels Codierung keiner Besitzerin oder keinem Besitzer zugeordnet werden können. Bevor die Fundräder an die Fundbüros der Gemeinden übergeben werden, veröffentlichen die Dienststellen der Polizei Hannover diese hier. Beachten Sie, dass ein Fahrrad nicht zwingend im selben Stadtteil aufgefunden werden muss, in dem es entwendet wurde.
Zum digitalen Fahrradkeller der Polizei hier.
Informationen zum Codiersystem des ADFC im Menü ADFC Fahrradcodierungen.

Aufwertung der Seelze Innenstadt

Die Bürgerbeteiligung zum Projekt „Aufwertung der Seelzer Innenstadt“ war nach dem Auftakt am 21. Mai auch am 23. August gut besucht. Die Stadt will im Dialog auf der Grundlage vielschichtiger Erfahrungen und Anregungen ein Zukunftsmodell entwickeln.
Unser Eindruck nach der ersten Runde: Fußgänger, Radelnde und Autofahrer sowie der Vertreter der Gewerbetreibenden waren sich einig: So kann es nicht bleiben, es ist eng und gefährlich, viele wollen Veränderung.
In der zweiten Runde wurden Umsetzungsideen entwickelt. Jetzt müssen erst mal die Fachleute der Verwaltungen ran.
Bericht in der HAZ Seelze, leider nur kostenpflichtig zugänglich. Aus dem Kreis: „Mehr Platz für Radwege“, „weniger Parkplätze“, „Fahrspur verengen und schlängeln, um den lauten und gefährlichen Durchgangsverkehr einzudämmen“, „Fußgängerzone“, „Parkhaus“, „Gastronomie“, „Grünflächen“, „Brunnen“.
In der dritten Oktoberwoche geht es mit einem Straßenexperiment „Am Kreuzweg“ weiter.

E-Scooter, E-Roller oder Tretroller mit Elektromotor



Das Wichtigste in aller Kürze

E-Scooter,E-Roller oder Tretroller mit Elektroantrieb (78 Downloads) Stand 08/2019
und andere Themen bei bei „Recht und Technik“.

Entdeckertour für Neubürger

Gemeinsam mit der Stadt Garbsen veranstalten wir am 4. August eine Radeltour für Neubürger Garbsens. Die Tour startet um 14:00 (NICHT um 11:00) am Rathausplatz. Eingeladen sind Garbsener NeubürgerInnen und alle Garbsener, die ihre Stadt neu auf möglicherweise unbekannten Wegen kennenlern wollen.
Die Strecke ist etwas kürzer als 30 km. Durch viele Stadtteile radeln wir mit mäßiger Geschwindigkeit, um auch Kindern die Teilnahme zu ermöglichen. Diese sollten jedoch mindestens acht Lebensjahre alt sein. Wir radeln überwiegend auf Radwegen, Feld- und Waldwegen. Zeit ist auch für eine Einkehr.

Anmeldungen werden bis zum 26. Juli entgegengenommen:
Pressestelle der Stadt Garbsen, Frau Christina Lange Tel. 05131 707366
Karl-Heinz Giese – ADFC- 0151 2681 5651 oder k-h [dot] giese [at] adfc-hannover [dot] de

Zusätzliche Informationen:
ACHTUNG: START 14:00 Uhr, nicht 11:00
garbsen.de
HAZ
Neubürgertour 2019_Aktiv in Garbsen (80 Downloads)

STADTRADELN 2019

Am Sonntag, 19. Mai beginnt um 10:00 Uhr das STADTRADELN 2019 mit einer Sternfahrt nach Hannover. Garbsen und Seelze sind auch dabei.

Mehr demnächst auf dieser Page. Anmeldungen zum STADTRADELN sind jetzt schon möglich. Die wichtigsten Informationen für Teamgründung und Anmeldung hier. Unterstützen Sie Ihre Kommune, Garbsen oder Seelze. Die Aufrufe in Garbsen und Seelze.

Radeln Sie für ein besseres Klima, Ihre Gesundheit oder aus Freude. Nutzen Sie Ihr Fahrrad nicht nur in der Freizeit oder zum Sport, sondern insbesondere im Alltagsverkehr. Testen Sie die Möglichkeiten über die bisherige Nutzung hinaus. Zeigen Sie, wie wichtig Ihnen das Radeln auch nach dem STADTRADELN ist.

Radschnellweg Garbsen über Seelze-Letter

Überraschung im Verkehrsausschuss der Region am 19.03.2019. Von den vier Varianten der Machbarkeitsstudie waren zwei Streckenführungen favorisiert. Was bleibt ist die Führung ab Hannover bis zum Bahnhof Herrenhausen. Die Fortführung entlang des Westschnellweges und weiter an der B6 bis zur Garbsener Landstraße ist raus. Der Bund will planen, die B6 um zwei Fahrspuren für Kfz erweitern. Einen Radschnellweg in eine Autospur umzubauen ist keine Option.

Die Route ab Klärwerk Leinhausen entlang des Bahndammes nach Seelze-Letter und weiter über Hannover-Marienwerder nach Garbsen soll weiter untersucht werden.

Für die Radschnellwege nach Garbsen und nach Langenhagen sollen zusätzlich noch Umweltverträglichkeitsprüfungen durchgeführt werden. Die dauern die gesammte Vegetationsperiode, also bis Ende 2019.

Mehr in der HAZ 19.03.2019

© ADFC Region Hannover 2019

Weitere Inhalte (Seite 1/9)

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress