Entdeckertour für Neubürger

Gemeinsam mit der Stadt Garbsen veranstalten wir am 4. August eine Radeltour für Neubürger Garbsens. Die Tour startet um 14:00 (NICHT um 11:00) am Rathausplatz. Eingeladen sind Garbsener NeubürgerInnen und alle Garbsener, die ihre Stadt neu auf möglicherweise unbekannten Wegen kennenlern wollen.
Die Strecke ist etwas kürzer als 30 km. Durch viele Stadtteile radeln wir mit mäßiger Geschwindigkeit, um auch Kindern die Teilnahme zu ermöglichen. Diese sollten jedoch mindestens acht Lebensjahre alt sein. Wir radeln überwiegend auf Radwegen, Feld- und Waldwegen. Zeit ist auch für eine Einkehr.

Anmeldungen werden bis zum 26. Juli entgegengenommen:
Pressestelle der Stadt Garbsen, Frau Christina Lange Tel. 05131 707366
Karl-Heinz Giese – ADFC- 0151 2681 5651 oder k-h [dot] giese [at] adfc-hannover [dot] de

Zusätzliche Informationen:
ACHTUNG: START 14:00 Uhr, nicht 11:00
garbsen.de
HAZ
Neubürgertour 2019_Aktiv in Garbsen (37 Downloads)

STADTRADELN 2019

Am Sonntag, 19. Mai beginnt um 10:00 Uhr das STADTRADELN 2019 mit einer Sternfahrt nach Hannover. Garbsen und Seelze sind auch dabei.

Mehr demnächst auf dieser Page. Anmeldungen zum STADTRADELN sind jetzt schon möglich. Die wichtigsten Informationen für Teamgründung und Anmeldung hier. Unterstützen Sie Ihre Kommune, Garbsen oder Seelze. Die Aufrufe in Garbsen und Seelze.

Radeln Sie für ein besseres Klima, Ihre Gesundheit oder aus Freude. Nutzen Sie Ihr Fahrrad nicht nur in der Freizeit oder zum Sport, sondern insbesondere im Alltagsverkehr. Testen Sie die Möglichkeiten über die bisherige Nutzung hinaus. Zeigen Sie, wie wichtig Ihnen das Radeln auch nach dem STADTRADELN ist.

Radschnellweg Garbsen über Seelze-Letter

Überraschung im Verkehrsausschuss der Region am 19.03.2019. Von den vier Varianten der Machbarkeitsstudie waren zwei Streckenführungen favorisiert. Was bleibt ist die Führung ab Hannover bis zum Bahnhof Herrenhausen. Die Fortführung entlang des Westschnellweges und weiter an der B6 bis zur Garbsener Landstraße ist raus. Der Bund will planen, die B6 um zwei Fahrspuren für Kfz erweitern. Einen Radschnellweg in eine Autospur umzubauen ist keine Option.

Die Route ab Klärwerk Leinhausen entlang des Bahndammes nach Seelze-Letter und weiter über Hannover-Marienwerder nach Garbsen soll weiter untersucht werden.

Für die Radschnellwege nach Garbsen und nach Langenhagen sollen zusätzlich noch Umweltverträglichkeitsprüfungen durchgeführt werden. Die dauern die gesammte Vegetationsperiode, also bis Ende 2019.

Mehr in der HAZ 19.03.2019

Mobilitätskonzept Garbsen 2030

Es wird immer enger auf den Straßen. Ohne Verkehrswende – mit Augenmaß – wird es nicht besser werden.
Ziel der Stadtplanung ist, bis 2030 den Anteil des Kfz-Verkehrs von 55% auf 50% zugunsten von öffentlichem Nahverkehr, Radverkehr und Fußgängern zu verringern. Dem Rat wurde das Konzept bereits am 05.03.2018 vorgestellt.

Der Rat hat über das Konzept beraten, es aber nicht beschlossen. Das Gremium beabsichtigte, über die Maßnahmen im Einzelnen zu entscheiden.
# Die Beschlussvorlage 5.3.2018 Mobilitätskonzept 2030_Beschlussvorlage 021/2018 (172 Downloads)
# Das Mobilitätskonzept 2030 ca. 6MB Mobilitätskonzept 2030 (175 Downloads)
# Die bisherige Entwicklung hier

In einer aktuellen Kurzfassung informiert die Stadtverwaltung. Die Broschüre kann im Bürgerbüro des Rathauses abgeholt werden.
# Ein aktueller Bericht in der HAZ vom 19.02.2019

Die in der HAZ angekündigten 200.000 € jährlich werden nicht reichen. 100.000 € (kein Geld im Vergleich zu Straßenbaukosten) hat allein die Sanierung des Radweges auf einer Teilstrecke der Philipp-Reis-Straße gekostet. Ohne erhebliche Investitionen eine sichere und attraktive Infrastruktur für den Alltagsradverkehr wird sich nichts ändern.



Erste Radtouren 2019

Die erste Radtour 2019 startet am Donnerstag, 28. März. Die Kaffeetour als Fahrt in Blaue ist für ca. 45 km geplant. Sie startet um 14:00 Uhr in Altgarbsen, Kastanienplatz bzw. 14:20 in Seelze am Alten Krug.

Die nächste Tour am Sonntag, 31. März führt ab 10:00 Uhr vom Kastanienplatz Altgarbsen über ca. 55 km nach Wulfelade und zurück.

Der Tourenflyer 2019/2020 ist jetzt auch in gedruckter Form in den Rathäusern, bei den Fahrradhändlern und vielen anderen Orten in Garbsen und Seelze zu erhalten.

Weitere Touren und zum Jahresflyer

Rat will die BIKE-FLASH- Anlage behalten

Der Rat der Stadt Garbsen setzt sich für die Fortsetzung des Modellversuchs ein. Er solle so lange fortgesetzt werden, bis wissenschaftlich abgesicherte Ergebnisse vorliegen. Die juristischen Prüfungen laufen.
HAZ Garbsen 22.02.2019

Kommunale Förderung der Elektromobilität

Auf der Radeltour in Bayern haben wir im Fahrradgeschäft ElektroWeels neben drei verschiedenen Lastenrädern Werbung für kommunale Zuschüsse gesehen. Das Förderprogramm der Stadt Regensburg für die Elektromobilität ist umfassend.

In der Richtlinie wird der Wille zur Verkehrswende deutlich. „Elektrofahrzeuge leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zur Verminderung von Luftschadstoffen. Insbesondere bei Geschwindigkeiten bis zu ca. 40 km/h und bei Anfahrvorgängen sind Elektrofahrzeuge leiser als Fahrzeuge mit Benzin-oder Dieselmotor.“

2018 standen insgesamt 550.000 Euro Fördersumme bereit.
Geförderte Maßnahmen 2018:
 19 Lastenfahrräder
211 Lastenpedelecs
142 Pedelecs
194 Fahrradanhänger
 90 E-Roller
 40 E-Fahrzeuge
696 Fahrzeuge insgesamt

Förderrichtlinie zum download.
Umfassende Informationen zu Berechtigungen und Antragsformulare im Internet:
http://www.regensburg-effizient.de/foerderprogramme/aktualisierte-elektromobilitaets-foerderung-ab-juni-2018/

Das Programm wird auch 2019 fortgesetzt, die endgültige Höher der Förderung kann die Klimaschutzmanagerin Andrea Schlegel noch nicht nennen.

Regionsverwaltung: Fortsetzen, notfalls klagen

Der Verkehrsdezernent der Region Hannover, Herr Ulf-Birger Franz, befindet sich bereits im engen Austausch mit dem niedersächsischem Verkehrsministerium. Das Ministerium prüft ergebnisoffen. Sollte das Land die Anlage verbieten hat die Region bereits Klage angekündigt.
HAZ 18012019    
TV SAT1Regional 17012019
N3 17012019

Für sichere Radverkehrsführung zu wenig Platz

Die Fahrbahndecke in Seelze-Harenberg ist fertig und neue Markierungen wurden aufgetragen.
Neu in einer Richtung: Das Fahrradsymbol ohne Linie auf der Fahrbahn kennzeichnet keinen neuen breiten Radweg, die Fläche ist immer noch Fahrbahn. Die Symbole signalisieren: Radende sind legal auf der Fahrbahn unterwegs.
Für die andere Richtung beschreibt die HAZ einen Radweg. Das ist nicht richtig. Die unterbrochene Linie kennzeichnet nur einen Schutzstreifen auf der Fahrbahn.
Radelnden bleibt nur die Hoffnung, das KraftfahrzeuglenkerInnen den Mindestabstand von 1,5 m zu Radelnden in beiden Richtungen einhalten. Die Erwartungen fallen leider negativ aus.

So geht Verkehrswende

Das ADFC-Booklet „So geht Verkehrswende – Infrastrukturelemente für den Radverkehr“ gibt einen Ein- und Überblick über die verkehrspolitische Arbeit des ADFC der vergangenen Jahre. Und es zeigt in Wort und Bild, welche unterschiedlichen Radverkehrsführungsformen es gibt und wie sie zu bewerten sind – vom Radfahren auf der Fahrbahn bis zum Radfahren auf geschützten Radfahrstreifen.

Das kompakte und praxisorientierte Booklet richtet sich an alle interessierten Menschen – von  Politikerinnen und Politikern über Menschen, die sich ehrenamtlich für eine neue Radverkehrspolitik engagieren bis zu (Rad-)Verkehrsplanerinnen und Verkehrsplanern auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene.

Weitere Infos zur verkehrspolitischen arbeit des ADFC hier
Das Booklet zum download  hier

© ADFC Region Hannover 2019

Weitere Inhalte (Seite 1/8)

Verwandte Themen

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress