SPD bittet RadfahrerInnen um Mitteilungen

Der ADFC bittet: Nutzen Sie die Gelegenheit.

Ein interessanter Artikel in der HAZ Garbsen:
Die SPD Altgarbsen/Garbsen-Mitte will die Verkehrswende vorantreiben. Aktuell sollen Radwege ins Visier genommen werden, sagt der Vorsitzende der Abteilung, Wilfried Aick. Die SPD ruft dazu auf, Problemstellen zu melden.

Mögliche Themen:

# Örtlichen Situationen, die problematisch oder gar gefährlich sind, mindestens aber so empfunden werden.
# Bauliche Gegebenheiten, schmale oder fehlende Radwege.
# Beschilderung, Markierungen.
# Ampelschaltungen.
# Radwegnetz.
# und was sonst noch anliegt.
Die SPD will die Meldungen sammeln und in einem Runden Tisch mit dem ADFC, der Polizei und Vertretern der Stadtverwaltung diskutieren. Die Ergebnisse sollen als Anträge im Rat eingebracht werden.

Termin und Adresse

Bis zum 31. Dezember ist Zeit, Ihre Anliegen nicht uns, sondern an Wilfried Aick per E-Mail (info [at] aick [dot] de) zu schicken oder in den Briefkasten des SPD-Parteibüros, Berenbosteler Straße 91, 30823 Garbsen, einzuwerfen bzw. dorthin zu schicken.

Radeltouren zum Weihnachtsmarkt

Am 13. Dezember Freitag startet die Weihnachtsmarkt-Tour zum Lindener Turm.

Kastanienplatz Altgarbsen

Ein Feuer hat zwar das Sonnendeck zerstört, der Markt findet trotzdem statt. Wir radeln mit mäßiger Geschwindigkeit, die Strecke beträgt insgesamt ca. 35 km. Start ist um 15:00 Uhr am Kastanienplatz Altgarbsen. Bei schlechtem Wetter individuelle Anfahrt mit dem öffentlichen Nahverkehr. Bei Anfahrt mit dem Pkw werden Fahrgemeinschaften dringend empfohlen.

Auf der Radeltour am 1. Dezember nach Wunstorf hatten wir schon viel Spaß. Begeisterung über die die öffentliche Luftpumpe auf dem Marktplatz, die fehlt in Garbsen und Seelze.

Modellversuch 30 km/h auf innerstädtischen Durchgangsstraßen

Das Niedersächsische Verkehrsministerium hält an dem Modellprojekt 30 km/h fest. Ziele sind Lärmschutz für die Bevölkerung und eine CO2-Reduktion.
Geringere Geschwindigkeiten bedeuten aus unserer Sicht auch mehr Verkehrssicherheit für Radelnde und die Fahrbahn querende Fußgänger. 2017 war dies noch kein Ziel. Jetzt wurden die teilnehmenden Städte bekanntgegeben. Bestandteil des Modellversuchs ist eine Vorher/Nachher-Vergleich.
Mehr Infos: Antrag im Landtag und mehr.

Seelze hatte sich mit der Stöckener Straße in Letter beworben, wurde aber nicht berücksichtigt. Jetzt kämpft der Ortsrat für Tempo 30.
Mehr in der HAZ vom 04. Dez. 2019.

Garbsen hat neben anderen Kommunen in Niedersachen den Zuschlag erhalten für die Havelser Straße.
Mehr auf garbsen.de und in der HAZ vom 03. Dez 2019 und auf Garbsen-City-News.

Auch im Mobilitätskonzept Garbsen 2030 (Januar 2018) ist die Havelser Straße Thema.
Mobilitätskonzept 2030_Beschlussvorlage 021/2018 (220 Downloads)
Mobilitätskonzept 2030 (235 Downloads) 6MB
Die Havelser Straße ist eine Hauptroute im Radverkehrsnetz. Der gemeinsame Geh- und Radweg mit Benutzungspflicht in zwei Richtungen entspricht nicht den technischen Anforderungen aus 2010. Die Aufhebung der Benutzungspflicht wird empfohlen, die Freigabe des Gehweges zur freiwilligen Mitbenutzung empfohlen (Seite 107). Denken wir dabei auch an Schutzstreifen?

Bisher hat sich kaum etwas geändert. Teilstückchen des Weges (2018: 203m; 2019: 63m und 25m) wurden saniert. Die Strecke von der Walter-Koch-Straße bis zur Berenbosteler Straße sollte (Ziel 2016) zum Semesterbeginn Uni Campus Garbsen fertig gestellt sein. Verwendet wurde leider Gehwegpflaster (Betonsteine mit abgeschrägten, gefasten Kanten), nicht das ebene Pflaster für Rad- bzw. Geh- und Radwege (Empfehlung der ERA 2010). Hier fehlt vermutlich ein schlüssiges, ganzheitliches Gesamtkonzept. Auf den Radschnellweg, der auch ein Teilstückchen der Havelser Straße betrifft, muss nicht gewartet werden.

Rampe oder zu kleiner zweiter Fahrstuhl für die Heimstättenbrücke?

Entscheidung in der Ratssitzung am 12. Dezember

In einer Ratsvorlage beschreibt die Verwaltung die technischen Lösungen für das Seelzer Dauerproblem. Der Rat soll in der Sitzung am 12. Dezember ab 19:00 Uhr zwischen zwei Varianten entscheiden. Unter Abwägung verschiedenster Prüfkriterien schlägt die Verwaltung die Rampenlösung vor.

Wir halten dies für die richtige Lösung. (siehe Bericht vom 11. September 2019). Ein zweiter Fahrstuhl, nicht größer als der Vorhandene, würde auch nicht die Probleme für die Radelnden lösen. Seelze braucht eine gute Verbindung zwischen Kernstadt/Bahnhof und Seelze-Süd sowie darüber hinaus.
Nachfolgend die Unterlagen.
Heimstättenbrücke_Ratsvorlage Rampe oder Fahrstuhl (5 Downloads)
Heimstättenbrücke_Anlage Rampe (7 Downloads)
Heimstättenbrücke_Anlage Fahrstuhl (6 Downloads)
Heimstättenbrücke_Anlage Kosten Fahrstuhl (7 Downloads)

Radeltouren im Dezember

NEU im Programm
01.Dezember Sonntagstour zum Weihnachtsmarkt Wunstorf ca. 30 km
12:00 Uhr ab Kastanienplatz Altgarbsen

13. Dezember Freitag Weihnachtsmarkttour zum Lindener Turm ca. 35 km
Bei schlechtem Wetter mit dem Pkw
15:00 Uhr Kastanienplatz Altgarbsen

31.12. Dienstag Jahresabschluß-Tour ca. 40 km
Verpflegung und Getränke sind mitzubringen
10:00 Uhr Kastanienplatz Altgarbsen

Bundessiegerehrung in Hannover

Im Haus der Region in Hannover wurde am 18. November die bundesweite Siegerehrung vollzogen. Garbsen war in der Gruppe 50.000 bis 99.000 Einwohner zweimal auf dem Treppchen.

Kategorie: Geradelte km insgesamt
320.826 km in Garbsen vor
Rheine (318.581 km) und Gießen (307.336 Km)
Das entspricht einer Leistung von 5,09 km je Einwohner, in dieser Gruppe bundesweit auch Platz 1.

Kategorie: Fahrradaktivstes Kommunalparlament
Garbsen mit 48,3 km je ParlamentarierIn auf Platz 3 nach Bergkamen (64,2 km) und Kleve (125,2 km)

Wir danken 1.449 Radelnden! Alle Infos auf STADTRADELN
Bericht auch auf garbsen.de

Keine Förderung des Radverkehrs in Meyenfeld und Frielingen

Ziel der Radverkehrsförderung der Region Hannover ist ein alltagstaugliches Radwegnetz, das SICHER, KOMFORTABEL, LÜCKENLOS und als SCHNELLE VERBINDUNG bei jedem Wetter genutzt werden kann. Die Stadtverwaltung Garbsen hat aktiv mitgewirkt. Wir waren dabei.
# Maßnahmen  Handlungskonzept Radverkehr (22 Downloads) Handlungskonzept Radverkehr Karte Garbsen (22 Downloads)

Mit Maßnahmen aus dem Mobilitätskonzept 2030 der Stadt Garbsen soll sich der Anteil des Kfz-Verkehrs um 5% zugunsten von Öffentlichem Nahverkehrs, Fußgängern und Radfahrern verändern.
# download ca. 6MB Mobilitätskonzept 2030 (235 Downloads)

Die Region Hannover hat in der Sitzung des Ortsrates Horst am 12. November folgende Maßnahmen zur Umsetzung aus dem Handlungskonzept für zwei Straßen in Garbsen vorgestellt:
Schutzstreifenmarkierungen bzw. Fahrradsymbole Meyenfeld, Leistlinger Straße und Frielingen, Bürgermeister-Wehrmann-Straße und Bau von zwei Überquerungshilfen für Radfahrer
Finanzierung aus Fördergeldern des Bundes: 278.000 Euro.
# Details in den Anlagen zur Drucksache 181/2019
Beschlussvorlage 181/2019 Radschutzstreifen und Querungshilfen (24 Downloads)
Beschlussvorlage 181/2019_Radschutzstreifen Leistlinger Straße (23 Downloads)
Beschlussvorlage 181/2019_Querungshilfe Meyenfeld westlicher Ortseingang (25 Downloads)
Beschlussvorlage 181/2019_Querungshilfe Meyenfeld östlicher Ortseingang (23 Downloads)
Beschlussvorlage 181/2019 Radschutzstreifen Bürgermeister-Wehrmann-Straße (22 Downloads)

Schutzstreifen erfüllen aus unserer Sicht nicht die Anforderungen an eine sichere Fahrradinfrastruktur. Wo Platz und/oder Geld für Radwege fehlen sind sie jedoch eine Möglichkeit, Unfallzahlen zu verringern. Als Radelnde werden wir auf Schutzstreifen – auch wenn diese häufig von Autos missbraucht werden – zumindest wahrgenommen.

Der Ortsrat Horst in Garbsen hat offenbar andere Ziele. In der Sitzung am 12. 11.19 haben VertreterInnen aus allen Parteien die Umsetzung der Regionsplanungen gegen die Stimme von Herrn Grahn (Die Grünen) abgelehnt.

Mehr in der HAZ und demnächst hier.

Radeln in Seelze

Wir nehmen seit Jahren Einladungen zum öffentlichen Frühstück der Grünen (Ortsverband Seelze BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) in Seelze an.

Die vorbereitende Radtour am 22. Oktober wurde von den Grünen als Poolnudeltour gestaltet. Die Teilnehmer als Gruppe haben zur Hauptverkehrszeit auf der Ortsdurchfahrt ein faktisches Überholverbot ausgelöst. Auf der Rückfahrt zum Start in Kleingruppen (Realität beim Alltagsradeln) war das Überholen für Kfz gelegentlich wieder möglich.

Die Poolnudeln helfen , die Autofahrer auf Abstand zu halten. Ohne diese fühlen sich alle TeilnehmerInnen trotz Schutzstreifen auf der Fahrbahn jedoch nicht sicher. Fahrbahnen mit Schutzstreifen sind kein Zukunftsmodell. Sie sind für Kinder und Senioren keine Lösung.
# Bericht zur Radtour in der HAZ
# Bericht des Ortsverbandes zum Frühstücksgespräch

Ampeln schalten für Radfahrer nicht automatisch um

Grüne Welle für Autofahrer, da bleiben oft nur Bettelampeln für Radfahrer und Fußgänger.
Die CDU/FDP Gruppe im Rat der Stadt Garbsen hat einen Antrag gestellt. Der Rat möge die Stadtverwaltung beauftragen, die Ampelschaltungen (nach und nach) so zu optimieren, dass bei Pkw-Grünphasen der Fahrrad/Fußgängerverkehr auch gleichzeitig auf grün geschaltet wird. Dies soll auch für fünf große Anlagen an der B6 gelten.

Beim Fahrradklimatest 2018 haben RadfahrerInnen Schulnoten für die Ampelschaltungen vergeben: 45% die Schulnote 6, 17% die Schulnote 5. Tendenz fallend.

Die Schaltungen an der B6 beanstanden wir seit dem 21.01.2015. Selbst wenn Kfz in Richtung Hannover oder Nienburg ein grünes Signal erhalten müssen wir grün anfordern. Ein bisschen zu spät, und wir dürfen einen ganzen Schaltungsumlauf abwarten. Das verantwortliche Niedersächsische Landesamt für Straßenbau und Verkehr zeigt sich zwar einsichtig. Änderungen sind aber auch nach einem Spitzengespräch mit dem Behördenleiter bisher nicht erfolgt.

Bei den Ampeln im Verantwortungsbereich der Stadtverwaltung sehen wir Verbesserungspotential. Viele Empfehlungen enthält bereits das Mobilitätskonzept 2030, das von der Stadtverwaltung bereits 2017 dem Rat vorgestellt wurde.

Auf Wunsch der HAZ konnten wir einen Überblick unserer Vorstellungen geben, leider nicht online. HAZ 26.10.2019

Einladung zur Grünkohltour

Wir laden ein zur Radtour am Sonntag, 10. November. Start ist um 10:00 Uhr am Kastanienplatz in Altgarbsen. Die Strecke ist ingesamt ca. 30 km lang.

Die Einkehr ist geplant im Gasthaus Kruse, Andreastraße 31, 30826 Garbsen-Horst.
Kosten pro Person 12,80 € pro Person. Grünkohl, Bregenwurst, Krustenbraten und Kartoffeln. Getränke ordert jede/r selbst.
Bei Dauerregen, Frost oder Schneefall treffen wir uns um 12:00 Uhr in der Gaststätte.

Für die Teilnahme ist eine VERBINDLICHE Anmeldung bis zum 6. November erforderlich bei Familie Heimberg, Tel.: 05031 75359, fam.heimberg@t-online . Auch Nichtmitglieder sind willkommen.

© ADFC Region Hannover 2019

Weitere Inhalte (Seite 1/27)

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress