Radweg am Mittellandkanal

Die Region Hannover hat zuim Ausbau der Betriebsweges eine Machbarkeitsstudie vorgelegt. Ziel ist ein Radweg am Mittellandkanal von Sehnde bis Wunstorf sowie am Stichkanal von Hannover-Linden bis Seelze. Es soll ein in der Regel drei Meter breiter asphaltierter Weg werden, zunächst einseitg auf einer Seite des Kanals.

Eine wichtige Verbesserung sowohl für Freizeit und Alltag. Die Strecke von Seelze nach Hannover kann wie ein Radschnellweg wirken, vor allem für Berufspendler. Hier wird eine flotte Fahrt von Gümmer bis Hannover-Linden möglich.
Die Auswertung der Daten aus der App Bike-Citizens hat gezeigt: Am Mittellandkanal sind jetzt schon sehr viele Radler unterwegs. Die tangentiale Verbindung zwischen den geplanten Velorouten und Radschnellwegen in Hannover, die selbst ein sternförmiges Netz bilden werden, wird in guter Ausbauqualität an Bedeutung gewinnen.

Einen Einblick in des Projekt gewährt der Lageplan der Informationsdrucksache. Hier sind auch notwendige Begleitmaßnahmen zu sehen.
Mittellandkanal_Karte Infodrucksache Garbsen (58 Downloads)

Die Kosten von etwa 17,5 Millionen Euro soll zu 90 % aus dem Fördertopf der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes kommen, mit dem Antrag ist zu rechnen. Die Region Hannover übernimmt die Unterhaltungskosten von 400.000 Euro jährlich.

Die Verwaltung Garbsen geht davon aus, das keine Kosten entstehen ( Informationsdrucksache 213/2021). Dem Rat der Stadt Seelze liegt ein Antrag der CDU-Ratsfraktion vor, in Lohnde und Dedensen zwei Pausenstationen mit E-Ladesäulen zu errichten (Beschlussvorlage XVII/0821).

© ADFC Region Hannover 2021

Verwandte Themen

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress