Region investiert in den Radverkehr

Die Region muss sich in Folge der Corona-Pandemie verschulden, die Einnahmen brechen ein. Dennoch soll mehr in den Radverkehr und in den öffentlichen Nahverkehr investiert werden.
„Geld im Verkehrsbereich ist am wirkungsvollsten im Radverkehr ausgegeben.“ In das Radwegnetz sollen 14 Millionen investiert werden. Bis 2024 mehr als 140 Millionen. 20 Millionen fließen nach Seelze.

„Nicht an den Worten, an den Taten sollt ihr sie messen.“

SEELZE
2021: Lange-Feld-Straße zwischen Wiesenweg und HEM-Tankstelle
2021: Fahrbahnsanierung Ortsdurchfahrt Döteberg
2023: Hannoversche Straße zwischen Humboldtstraße und HEM-Tankstelle
2023: Ortsdurchfahrt Gümmer
2023: Radweg zwischen Kirchwehren und Döteberg
2023: Radweg von Lathwehren bis zur Abzweig nach Göxe, das Reststück von hier bis Kirchwehren ist eine Landesstraße
2024: Ortsdurchfahrt Lohnde

GARBSEN
2022: Erneuerung der Brücke Frielinger Straße über den Horster Bruchgraben zwischen Frielingen und Horst
2022: Erneuerung der Brücke über den Flutgraben an der K322 zwischen Schloss Ricklingen und Luthe (Wunstorf)
2023: Radweg entlang der Kreisstraße K315 zwischen Frielingen und Otternhagen (3,9km)
2024: Radweg von Frielingen nach Otternhagen


Ziel soll auch sein, die Radwege der Region auf einem stabilien Niveau zu halten.
Weitere Pläne betreffen die Verbesserung der Wegenutzung entlag des Mittellandkanals nicht nur in Hannover, sondern auch im Umland.
Wir hoffen, dass hierbei auch der Kanal vom Lohnder Meer in Seelze nach Hannover Linden einbezogen werden kann.

© ADFC Region Hannover 2021

Verwandte Themen

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress