Radweg von Seelze nach Garbsen

Der Radweg zwischen Havelse und Seelze ist wieder offiziell frei!
Für einen 1.500m langen und etwa 2m breiter Betonweg wurden 320.000 Euro Landesmittel eingesetzt. Die Restarbeiten wurden weitgehend erledigt. Der landschaftliche Weg von Havelse über die L390 zur Flutbrücke (Freizeitrouten 5 und 6 der Region) wurde gut mit Asphalt angeschlossen. Die Anbindung des Mittellandkanals im Bereich der Brückenrampe an einer Stelle mit feinem Schotter halten wir für gefährlich.
Viele Radelnde freuen sich über das Ende der „Mountainbike-Teststrecke“. Schon 2014 war die Strecke in einem schlechten Zustand. 2017 haben wir das zuständige Niedersächsische Landesamt für Straßenbau und Verkehr schriftlich um Abhilfe gebeten. Anfang 2018 hatten wir ein gutes Gespräch mit dem Behördenleiter, Herrn Friedhelm Fischer. Bei allem Verständnis konnte er nur auf die knappen Haushaltsmittel und die Priorisierungsgrundsätze verweisen. Die Freigabe zusätzlicher Mittel 2019 durch den Landtag hat Herr Fischer dann für die Sanierung dieses Weges und des Radweges entlang der Gutenbergstraße in Garbsen genutzt. DANKE.

Jahrelang wurde von etlichen Radfahrern auch auf der Fahrbahn geradelt.
Der ADFC hat Herrn Stadtbaurat Perschel um eine Beschilderung gebeten, die je nach „Radeltyp“ wahlweise die Benutzung des Weges oder der Fahrbahn ermöglicht.

Für künftige Sanierungen stellen wir uns generell eine Oberfläche wie in der Gutenberg mit ebenem Asphalt vor. Auch sollten Wege zwischen den Stadtteilen dann auf mindestens 2,5m verbreitert werden. In 2020 nach dem Standard von 2010 zu bauen ist nicht zukunftsgerecht. Der jetzige Zustand dürfte auch in Jahrzehnten nicht verbessert werden. Die Kosten sind im Vergleich zu den Ausgaben für Straßen geradezu lächerlich gering.

© ADFC Region Hannover 2020

Verwandte Themen

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress