Unsicherheit für Radelnde vor Amazon

 

Wir haben bereits am 08. März der Verwaltung Vorschläge zur Verbesserung der Verkehrssicherheit für Radelnde an der Burgstraße vor Amazon zugeleitet. Bündnis 90/Die Grünen haben Ende April einen darüber hinausgehenden Ratsantrag gestellt. Die Verwaltung hat sich am 14. Juni in den Garbsener City News geäußert.

Der Vorrang für Fußgänger und Radfahrer soll durch deutliche Beschilderung klargestellt werden. Rote Flächenmarkierung und Piktogramme verdeutlichen es. auch soll die Einmündung ausgeleuchtet werden.

Diese Maßnahmen sind nicht schlecht (Standard), aber nicht ausreichend, um den Gefahren des Toten Winkels bei Lkw zu begegnen. Wir sehen an dieser Stelle der Stadt ein erhöhtes Risiko aufgrund der für Garbsen hohen Lkw-Konzentration an dieser Stelle.

Die Vorschläge, den Radweg auf Bordsteinhöhe anzuheben (Gestaltung wie eine Grundstückszufahrt) und eine BIKE-FLASH-Anlage will die Verwaltung nicht umsetzen. Die zusätzliche Hemmschwelle sei weniger zielführend. Zur Bike-Flash-Anlage sollen zunächst die Erfahrungen eines von der CDU injizierten Pilotprojektes in Hannover abgewartet werden.
Wollen Stadt und Politiker warten, bis in vier bis sechs Jahren möglicherweise Abbiegeassistenten vorgeschrieben und tatsächlich vorhanden sind? Montag, 18.6. ab 18:15 Uhr tagt der Rat. Der ADFC fordert weiter die Hochlegung des Geh- und Radweges sowie eine BIKE-FLASH-Anlage an dieser Stelle.

Zusätzliche Infos auf unserer Homepage:
BIKE-FLASH-Anlage bei Amazon
Abbiegende Lkw sind eine Todesfalle

© ADFC Region Hannover 2020

Verwandte Themen

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress