ADFC Fahrradcodierungen

Wir führen über das Jahr verteilt Fahrradcodierungen durch.
Vorläufige Planung für 2018:

Die Termine finden Sie auch unter Termine, rechtzeitig in den Zeitungen oder im jährlichen Tourenflyer (siehe: Radtouren).

 

Den Dieben keine Chance!

Jährlich werden in Deutschland über 300.000 Fahrräder als gestohlen gemeldet. Wer sein Fahrrad codieren lässt, macht Langfingern das Leben schwer. Denn die Codierung zeigt den Eigentümer des Fahrrades.

Als Registrierungscode nutzt der ADFC eine bundeseinheitliche Datenbank von Schlüsselnummern der Gemeinden. Die Friedberger Polizei hat dieses Verfahren entwickelt und die Innenminister der Länder gaben diesem Modell 1997 ihren Segen. Inzwischen erlangte dieses Verfahren unter dem Titel EIN-Codierung (Eigentümer Identifizierungs Nummer) bundesweite Bedeutung.
Aufbau des Codier-Schlüssels

 

Wie funktioniert die Codierung?
Bei der Codierung fräsen wir  Codiernummer an gut sichtbarer Stelle in den Fahrradrahmen ein und markieren Sie mit einem Schutzaufkleber. Wir codieren Fahrräder mit Alu- oder Stahlrahmen im Bereich des Sattelrohres.

Nicht geeignet sind Rahmen aus Carbon, Titan oder verchromte Rahmen. Die Codierung von sehr kleinen Kinderrahmen oder Sonderrahmen kann wegen zu kurzer Rahmenrohre oder im Einzelfall nicht möglich sein.

Der persönliche Besitzer-Code wird nicht in einer Datenbank gespeichert. Die Polizei kann das Fahrrad aufgrund der verschlüsselten persönlichen Daten dem rechtmäßigen Eigentümer zuordnen.

Die Polizei codiert auch Fahrräder. Statt der Gravur werden Aufkleber verwendet. Auch gut, aber nicht so haltbar. Die Code-Nummern der Aufkleber werden in einem polizeiinternen System gespeichert.
Die ADFC-Position zu Codierungen durch die Polizei

Was müssen Sie mitbringen?

  • das eigene Fahrrad
  • den Eigentumsnachweis (Kaufvertrag, Rechnung, Quittung
  • Ihren Personalausweis oder Reisepass
  • die Gebühr 5,00 € pro Fahrrad, für ADFC-Mitglieder kostenfrei

Wenn Sie mehr rund ums Codieren wissen wollen: Detais

© ADFC Region Hannover 2018